Live-Hacking – erneut eigener Rekord übertroffen

Live-Hacking – erneut eigener Rekord übertroffen

Wie bereits im Vorjahr war auch im Jahr 2017 das Live-Hacking der Renner: Der 2016 erreichte Rekord wurde erneut übertroffen. 346 mal präsentierten Hacker und Berater in der erfolgreichen Bühnenshow typische Angriffe, ihre Folgen und wie man sich davor schützen kann.
44 % unserer Kunden kannte das Live-Hacking bereits aus vergangenen Jahren und holten sich das Erfolgsprodukt erneut ins Haus. Bei 53 % der gebuchten Veranstaltungen ergriffen Personen, die bereits auswärts ein Live-Hacking erlebt hatten, die Initiative und buchten die Bühnenshow nun für ihre Organisation. Die Bandbreite der Kunden reicht hierbei von kleinen mittelständischen Unternehmen bis hin zu Bundesbehörden.
Auch bei den Veranstaltungsgrößen zeigte sich im vergangenen Jahr ein breites Spektrum. Das größte Live-Hacking fand mit mehr als 1000 Teilnehmenden aus einem Unternehmen in einem Kinosaal statt. Eher familiär war dagegen unsere kleinste Veranstaltung mit zwölf Personen. Hier informierte sich die politische Führung eines Bundeslands über Angriffe, Folgen und Sicherheits­maßnahmen in der IT.
Dieser Trend hin zu immer mehr Live-Hacking Buchungen dokumentiert einen großen Bedarf an Sensibilisierung im Bereich IT-Sicherheit. Und in dem Maße, wie sich die IT ständig wandelt, so zeigen sich auch immer wieder neue Sicherheitslücken. Die consectra GmbH greift das auf und entwickelt beständig ihre Szenarien für das Live-Hacking weiter.


Autorin: Ruth Michalek